Hunsrück Gemeinde

     

Liebe Niederkumbder,
die Unwetterkatastrophe am letzte Wochenende hat unser schönes Niederkumbd gleich zwei Tage hintereinander extrem schwer getroffen, insgesamt wurden mehr als 20 Keller und Wohnungen sowie Straßen, unsere kleine Kapelle, die Fa. ERO  und die Firma EMO von den Wassermassen überflutet. Selbst die ältesten Niederkumbder Bürger haben solch ein Ausmaß der enormen Wassermassen und ihrer Folgen noch nicht erlebt. Ich bin froh, dass es nur zu materiellen Schäden gekommen ist und alle Betroffenen und Helfer weitgehend  unversehrt geblieben sind.  Bei solchen Situationen zeigt sich mal wieder, das die Niederkumbder zusammenhalten. Was an Nachbarschaftshilfe beim Sichern, Ausräumen, Auspumpen und Reinigen von Kellern und Wohnungen oder bei der Versorgung mit Essen und Trinken geleistet wurde, ist vorbildlich. Erwähnen möchte ich auch die Hilfsorganisationen: DRK, Malteser Hilfsdienst und besonders die Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Simmern, die wieder hervorragend zusammengearbeitet haben und dadurch Schlimmeres verhindert wurde. Ebenso die Polizei und den LBM für die Sicherung und Absperrung der Straßen, die Fa. Remondis für die Bereitstellung von Abfallcontainern, die Mitarbeitern der Fa. ERO und EMO für die tatkräftige Unterstützung bei den Sicherungs- und Aufräumarbeiten sowie die Mitarbeitern der Westnetz GmbH für die schnelle Wiederherstellung der Stromversorgung.
Dafür möchte ich auch im Namen des Gemeinderates recht herzlich Danke sagen
Ralf Auler, Ortsbürgermeister

 

 

 

 

Niederkumbd gewinnt Ehrenamtspreis

In einer Feierstunde am 1. Dezember 2014 wurde den "Nierekumer Heckeschlupper" von Landrat Bertram Fleck eine Urkunde für "Innovative Projekte" überreicht.
Zu unserer eigenen Überraschung gingen wir als Sieger in dieser Kategorie hervor. Eigentlich wollten wir diese Veranstaltung nur filmen. Mit einer Prämierung hatte keiner gerechnet.
Es kam anders und das macht uns ein wenig stolz.

 

 

Foto: Werner Dupuis

Quelle: Rhein-Hunsrück-Zeitung 3.12.201 Nr.280 Seite 11